Aufgenommen im September 2007

Ca.1830 wurde die Gartenanlage unter Einfluss Schinkels für die Familie Löbbecke erbaut. Es handelt sich um einen Tempel, an dessen Seiten sich je ein Gewächshaus befand. Der Bau ist so qualitätsvoll gearbeitet, das er Schinkel zugeschrieben werden kann.

(Quelle: Hilbert Ibbeken, Elke Blauert; Karl Friedrich Schinkel-Das Architektonische Werk heute)